Stickmaschinen gibt es als reine Nähmaschine – diese Maschinen können „nur“ sticken und nicht nähen – und als kombinierte Stick-Nähmaschinen, die beides können.

naehmaschinen-einfach

Die Entscheidung, für welche Art von Nähmaschine Sie sich entscheiden, hängt u.a. von der Platzsituation ab.

  • Haben Sie Platz für eine weitere Maschine?
  • Geben Sie sowieso eine Maschine weg, wenn die Neue einzieht?
  • Möchten Sie Platz sparen und zwei Maschinen in einer haben?
  • Haben Sie viel Platz und können mehrere Maschinen nebeneinander stellen?
  • Haben Sie bei Ihren Überlegungen Ihre anderen (auch zukünftigen…)
  • Maschinen nicht vergessen – was ist mit Ihrer Overlock-, Coverlock- oder Filzmaschine…?

Wie sieht das bei Ihnen aus?

Ergebnis aus dieser Überlegung:

Meine Nähmaschine soll eine reine Nähmaschine/eine kombinierte Näh-und Nähmaschine werden.  Bitte streichen Sie die Option, die nicht zutrifft.

USB-Stick, USB-Kabel oder dauerhafte Verbindung mit Ihrem Rechner?

Manche Nähmaschinen benötigen während des Stickens eine permanente (immerwährende= wenn Sie sticken, muss die Maschine mit dem Rechner verbunden sein) Verbindung zu einem Rechner (Singer Futura, Bernina Aurora, …).

Wenn Sie eine solche Maschine kaufen, dann muss ein Rechner neben Ihrer Maschine Platz haben. Immer. Hat neben Ihrer Maschine ein Rechner Platz?

Ergebnis aus dieser Überlegung:

  • Neben meiner Nähmaschine hat ein Rechner Platz/keinen Platz.
  • Meine Nähmaschine darf/darf nicht immer mit einem Rechner verbunden sein müssen.
  • Bitte streichen Sie die Option, die nicht zutrifft.

Wie kommen die Stickdateien nun auf Ihre Nähmaschine? Manche (aktuellen) Nähmaschinen verwenden einen USB-Stick, den Sie bequem durchs Haus tragen können, andere brauchen für die Übertragung der Stickdateien kurzzeitig eine Kabel-Verbindung mit einem Rechner und manche Maschinen bieten beides – USB-Stick und USB-Kabel.

Wie sieht es bei Ihnen aus? Steht Ihre Nähmaschine weit vom Rechner entfernt? Dann sollte die Maschine einen USB-Stick lesen können. Steht Ihr Rechner sowieso neben der Maschine? Dann darf es auch ein USB-Kabel sein.

Sie wissen es noch nicht (weil Sie z.B. umziehen)? Dann sollten Sie nach einer Maschine schauen, die sowohl USB-Kabel als auch USB-Stick bietet.

Ergebnis aus dieser Überlegung:

Meine Nähmaschine soll mit einen USB-Stick/einem USB-Kabel Stickdateien übertragen können.

Wie sieht es finanziell bei Ihnen aus?

Anforderungen an Ihre Nähmaschine sind das eine, Ihre finanzielle Situation ist das andere.

Kurz und knapp gefragt: Wie viel darf sie in der Erstanschaffung kosten, Ihre Nähmaschine?

Zusammenfassung Rahmenbedingungen

In diesem ersten inhaltlichen Kapitel haben Sie (vor-)entschieden, ob Ihre Nähmaschine eine reine Stick- oder eine kombinierte Näh- und Nähmaschine sein soll Ihre Maschine einen USB-Stick, ein USB-Kabel oder beides haben soll

  • Wie viel Geld Sie auszugeben bereit sind.
  • Welche Funktionen dürfen es sein?

Schauen wir nun darauf, was Ihre Nähmaschine so alles können soll.

Sticken

Sticken soll sie können, klar! Das wird sie auch. Aber einige Dinge in diesem Bereich müssen Sie noch entscheiden:

Dateiformat

Jede Nähmaschine kann Stickdateien in bestimmten Dateiformaten verarbeiten.

Brother-Maschinen z.B. lesen pes-Dateien, Pfaff-Maschinen lesen vip- oder vp3-Dateien, Janome-Maschinen lesen jef-Dateien usf.

Wenn Sie Stickdateien kaufen oder Freebies herunterladen, ist es wichtig, dass sie jeweils das zu Ihrer Maschine passende Format kaufen bzw. herunterladen.

Eine pes-Datei z.B. können Sie auf einer Bernina-Maschine nicht lesen oder sticken, die mag exp- oder art-Dateien.